Wir, Janine und Harm Söchtig leben in Upen, einem kleinen Ort der Gemeinde Liebenburg, im Landkreis Goslar. Die Gemeinde Liebenburg liegt in einer reizvollen hügeligen Landschaft im nördlichen Harzvorland, östlich und westlich des Salzgitterschen Höhenzuges und ist von Landwirtschaft geprägt. Die Stadt Goslar liegt direkt am Harz, ihre Altstadt und das Erzbergwerk Rammelsberg wurden 1992 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

Wir haben uns durch die Rassekaninchenzucht kennen gelernt, aus einer anfänglichen Züchterfreundschaft wurde nach und nach mehr, so dass wir im Mai 2011 geheiratet haben und seitdem eine Zuchtgemeinschaft bilden.

Seit 2011 sind wir beide Mitglied im Satin-Club Hannover, in dem Harm zweiter Vorsitzender ist. Innerhalb des Clubs gehören wir der Gruppe “Zwischen Elbe- und Wesermündung“ an.

Seit Januar 2012 sind wir Mitglied im Kaninchenzuchtverein F25 Clausthal-Zellerfeld, er gehört zum Kreisverband Südharz im Landesverband Hannoverscher Rassekaninchenzüchter.

Wir sind aktive Aussteller und stellen neben der Vereinschau regelmäßig auf Landesschauen, Bundesschauen, Bundesrammlerschauen und Clubvergleichsschauen aus und haben dort schon sehr schöne Erfolge erzielt.

Wie alles anfing

Bei uns beiden begann es wie bei vielen Kaninchenzüchtern mit einem Zwergkaninchen, zu dem sich dann ein Meerscheinchen gesellte, es kam jedoch bald der Wunsch auf auch mal Jungtiere zu haben und so begann bei beiden eine kleine Hobbyzucht. Wir interessierten uns aber beide schon immer für Rassekaninchen und traten im Laufe der Zeit unterschiedlichen Kaninchenzuchtvereinen bei.

Harms Leidenschaft galt schon immer den Satinkaninchen, er begann 1988 mit der Zucht von Satin-Elfenbein RA, seit 1994 sind die Satin-Kalifornier schwarz/weiß seine Hauptrasse.

Janine züchtete zuerst Farbenzwerge und Zwergwidder, kam dann aber sehr schnell zu ihrer Lieblingsrasse den Angorakaninchen weiß RA. Als sie 2006 auf der Landesschau in Hildesheim zum ersten Mal Angorakaninchen sah, verliebte sie sich sofort in diese schönen Kaninchen und hätte am liebsten gleich eins gekauft, doch leider war dort keins der ausgestellten Kaninchen verkäuflich. Andere Züchter rieten ihr vom Kauf und der Zucht ab, Angorakaninchen seien zu zeitaufwändig und pflegeintensiv. Doch davon ließ sie sich nicht beirren und kaufte wenig später 1.1 von Hans Oldhafer und begann 2006 mit der Zucht von Angorakaninchen.